U2 // 04.09.2018 // Köln // Lanxess-Arena U2 // 04.09.2018 // Köln // Lanxess-Arena
3 Tage nach Bono’s Stimmen-Verlust beim Konzert in Berlin waren alle gespannt ob die Stimme wieder da ist, und sie auch hält. Beides war... U2 // 04.09.2018 // Köln // Lanxess-Arena

3 Tage nach Bono’s Stimmen-Verlust beim Konzert in Berlin waren alle gespannt ob die Stimme wieder da ist, und sie auch hält. Beides war der Fall. Aber von Anfang an.
20:00 Uhr war schon vorbei. Die LaOla-Welle ging durch die Halle. Dann um ca. 20:25 gingen die Lichter aus.
Nach einem gut 2 minütigen Intro (Noel Gallagher’s  ‘It’s a Beautiful World’ ), welches Kriegsszenen und Diktaktoren auf der Leinwand zeigte wurde diese nach oben gezogen und gab den Blick frei auf die 4 Herren aus Dublin. Den ersten Song „The Blackout“ spielten sie also unter der riesigen Leinwand, die quer in der Halle hing. Für mich war es das 18. U2 Konzert. Ich habe mich im Vorfeld natürlich informiert. Und es war klar, es gibt keine Songs vom Joshua Tree Album. Deshalb war es für mich spannend: Wie setzen sie die neuen Songs live um.
Viele Zuschauer haben evtl. was anderes erwartet….denn erst zu „I will follow“ ging die Halle so richtig ab. Es folgten dann die bangen Minuten: „Red Flag Day“, jener Song, bei dem es in Berlin begann, daß Bono’s Stimme versagte.
Aber alles gut. Stimme perfekt, wenn auch der Sound manchmal zu übersteuert war.
Zu Sunday Bloody Sunday begaben sich U2 so langsam Richtung der sog. E-Stage. Nicht nur die Bühne wurde gewechselt, auch die Person Bono verwandelte sich. Zylinder, Mantel und Schminke. Da war er Mr. MacPhisto. Wie damals bei der Zoo-TV Tour. Auf der kleinen Bühne spielten sie dann u.a. „Elevation“ und ein wunderschönes  „Acrobat“. Einen Song, den sie vor dieser Tour noch nie gespietl haben.
Die ganze Show war auch politisch angehaucht. Sicherlich wichtig in dieser Zeit. Und wann man die Figur MacPhisto versteht, dann hoffentlich auch jene Sätze, die Bono (in der Person von Mephisto) über Campino sagte:
Er finde Bono’s Freund Campino ganz schlimm, denn der habe in Chemnitz gegen Rechts gesungen. Campino sei dort für Liebe und Frieden eingetreten, und etwas Öderes gebe es kaum. Er, der Belzebub, ziehe jedenfalls stets den Aufruhr und brennende Kreuze vor.
Bono und the Edge spielten dann ein emotionales „Summer of Love“ im Duett auf der E-Satge und begaben sich dann zu „Get out of your own way“ wieder Richtung Main-Stage.
Zu „New Years Day“ wurde eine riesige Europa-Flagge hinter der Hauptbühne gehisst. Ein weiteres Zeichen für den „politischen“ Abend. Sogar die „Ode to Joy“, die Europahymne wurde als „Snippet“ nach  „City of Blinding Lights“ gespielt.
Nach ganz kurzer Pause begann dann der Zugabenblock mit „One“.  Nach gut 2 Stunden war dann nach dem Song „13“ Schluss. Bono stieg von der kleinen Bühne ins Publikum herab und verschwand.
Wer eine „Best of Show“ erwartet hat, war sicherlich enttäuscht. Wer sich im Vorfeld schlau gemacht hat, und gespannt war, wie die neuen Songs live umgesetzt wurden, war sicherlich nicht enttäuscht.

Hier noch die Setlist vom 04.09.2018 in Köln und im Anschluß noch ein paar Bilder:

It’s a Beautiful World (Noel Gallagher’s High Flying Birds song) TAPE
Love Is All We Have Left / Zooropa (Extended Intro with Charlie Chaplin speech from the Great Dictator) TAPE
Inside Screen
01. The Blackout
Main Stage
02. Lights of Home (St. Peter’s String Version)
03. I Will Follow
04. Red Flag Day
05. Beautiful Day
06. The Ocean
07. Iris (Hold Me Close)
08. Cedarwood Road
09. Sunday Bloody Sunday (i+e semi-acoustic version)
10. Until the End of the World (with „Lord of the Files“ and „Introduction“ snippets)
E-Stage
Hold Me, Thrill Me, Kiss Me, Kill Me (Gavin Friday Remix) TAPE
11. Elevation (Influx Remix Intro)
12. Vertigo (with „Rebel Rebel“ snippet)
13. Even Better Than the Real Thing (Fish Out of Water Remix; tour debut)
14. Acrobat
15. You’re the Best Thing About Me (full band acoustic)
16. Summer of Love (Bono and The Edge only; tour debut)
17. Pride (In the Name of Love)
18. Get Out of Your Own Way
19. New Year’s Day (reworked version, no final verse)
20. City of Blinding Lights (with „Ode to Joy“ snippet)

Women of the World (Jim O’Rourke song)
21. One
22. Love Is Bigger Than Anything in Its Way
23. 13 (There Is a Light)
This Must Be the Place (Naive Melody) (Talking Heads song)

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X