Bruce Springsteen // 03.04.1993 // Dortmund // Westfalenhalle Bruce Springsteen // 03.04.1993 // Dortmund // Westfalenhalle
Nach dem 1988er „Tunnel of Love“ Konzert in München, mein 2. Bruce Springsteen Konzert. 1992 verpasste ich urlaubsbedingt die Konzerte in Frankfurt. Also auf... Bruce Springsteen // 03.04.1993 // Dortmund // Westfalenhalle

Nach dem 1988er „Tunnel of Love“ Konzert in München, mein 2. Bruce Springsteen Konzert. 1992 verpasste ich urlaubsbedingt die Konzerte in Frankfurt. Also auf nach Dortmund.

1988 in München stand ich noch etwas weiter hinten im Publikum. In Dortmund musste sich das ändern. Wir standen bzw. saßen stundenlang vor der Halle, und schafften es dann auch in die 1. Reihe.

Bruce Springsteen ohne E-Street Band. Bruce formierte in den Jahren 1992/1993 eine neue Band um sich. Diese bestand aus:

Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang)
Roy Bittan (Keyboard)
Shane Fontane (Gitarre)
Tommy Sims (Bass)
Zachary Alford (Drums)
Bobby King (Background Vocals)
Crystal Talifero (Background Vocals)
Carol Dennis (Background Vocals)
Angel Rogers (Background Vocals)
Cleo Kennedy (Background Vocals)
Gia Giambotti (Background Vocals)
Patti Scialfa (Background Vocals)

Viele fragten sich, kann das überhaupt funktionieren. Der Spiegel schrieb damals über Bruce folgendes:

SPIEGEL_1993_19_9279775

Die erster 3 Songs waren Akkustic-Versionen. Bruce alleine mit Gitarre auf der Bühne.  Ab „Better Days“ dann mit Full Band. Da es damals ja erst mein 2. Springsteen Konzert war, konnte ich den Vergleich zwischen „mit E-Street Band“ und ohne noch nicht so ziehen. Jahre später muss ich aber sagen: Die E-Streeter machen es schon besser.

Hier noch ein paar Zeitungsberichte, die ich im WWW gefunden habe.


Weiter Show-Highlights:
Bei „Glory Days“ kamen Jon Bon Jovi and Richie Sambora auf die Bühne.  Die ganze Band incl. Jon und Richie drehtem im Gänsemarsch ihre Runden auf der Bühne. Die hatten einen Spass. So wie wir.

Setlist:

  1. Darkness on the Edge of Town
  2. Mansion on the Hill
  3. This Hard Land
  4. Better Days
  5. Lucky Town
  6. 57 Channels
  7. Trapped
  8. Badlands
  9. Living Proof
  10. Many Rivers to Cross
  11. My Hometown
  12. Leap of Faith
  13. Man’s Job
  14. Roll of the Dice
  15. Human Touch
  16. Because the Night
  17. Brilliant Disguise
  18. The River
  19. Souls of the Departed
  20. Born in the USA
  21. Real World
  22. Light of Day
  23. Bobby Jean
  24. Glory Days (Mit Jon Bon Jovi und Richie Sambora)
  25. Thunder Road
  26. Born to Run
  27. My Beautiful Reward
  28. Working on the Highway

Bruce richtete auch immer wieder Worte an die Fans. Hier ein paar Aussagen, die ich auf Brucebase gefunden habe:

03.04.93 Dortmund, Germany, intro to ´My Hometown´
´´Es ist von meiner Heimatstadt an Euer Heimatstadt….get it right ? (chuckles)….”

03.04.93 Dortmund, Germany, intro to ´Leap of Faith´
´´Es ist ein Lied uber Liebe….Hofnung….Glauben….und Sex…..”

03.04.93 Dortmund, Germany, intro to ´The River´
´´This is for the Italian fans…..”

03.04.93 Dortmund, Germany, middle of ´Light of Day´
´´I drove thousands and thousands of miles just to be here tonight….I swam thousands of miles across the Pacific Ocean….the Atlantic Ocean just to be here tonight….I come riding on a big whale….took me over here (?)….I´m here tonight ´cause I´ve got one thing I´ve got to know….I´m here tonight with one purpose in mind…..are you feeling down in spirit ? (cheers) do you feel low in your spirit ? (cheers) I know you´re depressed….I know you´re disillusioned….I know you´re disenchanted….I know you´re disappointed….. I know there´s 57 fucking channels and nothing on…..and I´m here tonight because there´s one thing….that I´ve got to say….one thing….I´ve got to testify to….one thing….I´ve got to say….I said I….I….I…..I ….I´m just a prisoner…..of rock and roll !…..let me hear you shout out there ! (cheers)….”

03.04.93 Dortmund, Germany, intro to ´Glory Days´
´´Alright….should we keep on rocking ? (cheers) we have some friends of ours from New Jersey, come on out….(?) those other guys from Jersey (Jon Bon Jovi and Richie Sambora come onstage)….”

Nach dem Konzert gingen wir dann in Richtung Hotel. Tranken noch ein Bier. Dann hieß es ab ins Bett. Weil am nächsten Tag ging es ja schon weiter.

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X