Lordi // 18.11.2018 // Ludwigsburg // Rockfabrik // Konzertbericht Lordi // 18.11.2018 // Ludwigsburg // Rockfabrik // Konzertbericht
Lange musste man warten bis es an diesem Sonntag Abend endlich mit Lordi losging. Erst um 21:45 Uhr betraten Lordi die Bühne in der... Lordi // 18.11.2018 // Ludwigsburg // Rockfabrik // Konzertbericht

Lange musste man warten bis es an diesem Sonntag Abend endlich mit Lordi losging. Erst um 21:45 Uhr betraten Lordi die Bühne in der Rockfabrik in Ludwigsburg. Spätestens seit ihrem Gewinn des Eurovision Song Contest 2006 hat es die Gruppe geschafft, über die Grenzen ihrer Heimat Finnland hinaus bekannt zu werden.

Bis es 21:45 Uhr wurde durften sich die Fans in der ROFA in Luwdigsburg über zwei Supports freuen.

Silver Dust. Eine Band aus der Schweiz, die sich dem Gothic-Rock widmen. SILVER DUST wurde 2013 von Sänger und Gitarrist Lord Campbell, Mr.Killjoy am Schlagzeug, Gitarrist Tiny Pistol und Bassist Kurghan gegründet. Im selben Jahr veröffentlichten SILVER DUST ihr Debütalbum «Lost In Time», spielten das berühmte Montreaux Jazz Festival und gingen mit Deftones, The Offspring, Eluvietie und Mass Hysteria auf Tour. Bei ihrem Live-Programm fühlt man sich wie in einem viktorianischen Horrorfilm voller dunkler Geheimnisse und verdrehter Extravaganz. Sie liefern immer eine magische Show mit visuellen Effekten und Kostümen. Die Effekte wurden durch eine Videoleinwand noch verstärkt.

Dann Follow The Cipher. Die Power-Metal Band aus Schweden macht ihren Job gut, aber kommt an die Qualität von Silver Dust nicht ran. Nach ca. 45 Minuten verlassen sie die Bühne. Zeit für den Umbau. Dieser dauert, aber es hat sich gelohnt. Denn es folgt eine Hammer-Show von Lordi.

Die Show der Finnen ist natürlich geprägt von den Kostümen und vom Bühnenbild. Das Konzert findet praktisch in einem Kerker bzw. Verlies statt. Hier Totenköpfe, da „Fackeln“ an der Wand. Dazu Figuren (lebend) wie aus einem Horrofilm. Trotzdem überwiegt nicht nur das Bühnenbild. Denn Lordi können natürlich auch Musik. Die altbewährten Songs wie  „Rock The Hell Outta You“, „Devil Is A Looser“ und „Who‘s Your Daddy“ kommen genau so gut bei den Fans an wie auch das Materiel vom neuen Album „Sexorcism“ , hier z.B. „Naked In My Cellar“.

Nach nur 16 Songs war dann allerdings schon Schluss. Viele Klassiker, wenig vom neuen Album wurde gespielt. Ja von Klassikern muss man hier schreiben. Schließlich gibt es die Band schon seit 26 Jahren.

Wer die Shows der Tour verpasst hat, kann sich auf eine DVD freuen. Sie wurde in Pratteln im Z7 aufgenommen. Ein Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt.

Hier das offizielle Statement:

„Offizielles Lordi Live-DVD-Shooting am 23. November in Pratteln Z7! Wir sind mehr als glücklich, endlich die Frage zu beantworten, wann Lordi eine vollständige Konzert-DVD machen wird. Wir werden ein komplettes Set spilen, welches viel länger sein wird als unsere üblichen Shows. Mitt vielen Gadgets, Tricks und Scheiße. Z7 ist der Veranstaltungsort, an dem wir in den letzten 15 Jahren am meisten aufgetreten sind. Daher ist es angebracht, dass wir unsere erste, von der REAL-Band genehmigte Live-Aufnahme gleich dort filmen werden.“

Hier nun die Setlist und die Bilder vom Abend:

  • Sexorcism
  • Would You Love a Monsterman?
  • Missing Miss Charlene
  • Your Tongue’s Got the Cat
  • Rock the Hell Outta You
  • Blood Red Sandman
  • It Snows in Hell
  • She’s a Demon
  • Naked in My Cellar
  • Hug You Hardcore
  • SCG9: The Documented Phenomenon
  • Rock Police
  • The Riff
  • Who’s Your Daddy?

    Encore:

  • Devil Is a Loser
  • Hard Rock Hallelujah

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X