Revolverheld in Stuttgart. Ein Abend voller Klassiker, Altem, Neuem, Gefühlen und Seifenblasen Revolverheld in Stuttgart. Ein Abend voller Klassiker, Altem, Neuem, Gefühlen und Seifenblasen
Revolverheld in Stuttgart. Ein Abend voller Klassiker, Altem, Neuem, Gefühlen und Seifenblasen

9000 Zuschauer (jung bis alt) wollten gestern Abend in der Schleyerhalle von den Jungs aus Hamburg unterhalten werden. Und das wurden sie. Mit Altbekanntem, neu Arrangiertem und mit Bällen und Seifenblasen.
Auf Monitoren sieht man wie Revolverheld durch die Katakomben der Schleyerhalle laufen. Dabei halten sie immer wieder ein Blatt in die Kamera, auf dem stand: HALLO STUTTGART. Die Fans jubeln jetzt schon.

Der Vorhang ist noch nicht gefallen, da ertönen Trommeln. Als Silhouette abgebildet sieht man die Jungs auf dem Vorhang. Dann fällt er und es geht los. Man hätte auf Grund der „Dramaturgie“ vielleicht mehr erwartet. Aber so ist es nun mal.
Die Bühne weitläufig, mit Monitoren, die von der Decke hängen und eine riesige LED-Wand. Die Band ist über die gesamte Bühne verteilt. Johannes Strate schnappt sich das Mikro und beginnt.
Über „So wie jetzt“ bis „Bands der Jugend“ war die große Bühne das Revier.

Zu „Spinner“ wurde dann ein roter Vorhang heruntergelassen. Das Zimmer mit Blick. Zudem holten Revolverheld zu „Sommer in Schweden“ Fans aus dem Publikum, die dann mit ihren Helden auf der Bühne sitzen durften. Sicherlich ein unvergessenes Erlebnis. Nach dem „Akustik Set“ ging es dann“elektrisch“ mit „Immer noch fühlen“ weiter. Bei der Hymne für die „Berufsjugendlichen“ – „Nie Erwachsen“ regnete es große Balloons, die vom Publikum in der Luft gehalten wurden.
Einen weiteren „schöner“ Effekt gab es bei der Balade „Licht an“. Die Bühne wurde in Seifenblasen gehüllt. Sowas passt einfach zu Revolverheld.
Revolverhelds aktueller Hit „Liebe auf Distanz“ wurde mitten im Publikum performt. Und zwar mit der „Tourbegleitung“ Antje Schomaker.

Revolverheld feierten mit zwei weiteren Songs und ihren Fans bis weit in den Freitagabend hinein. Nach über 2h war dann Schluss. Alle waren mehr als zufrieden. Band und Fans. Die einen gingen zurück in die Katakomben, die anderen raus in die sternenklare Stuttgarter Nacht. Sie können es immer noch fühlen.

Setlist:

01. Intro
02. So wie jetzt
03. Das kann uns keiner nehmen
04. Das Herz schlägt bis zum Hals
05. Immer in Bewegung
06. Welt verändern
07. Freunde bleiben
08. Bands deiner Jugend
09. Spinner
10. Schweden
11. Unsere Geschichte
12. Halt dich an mir fest
13. Immer noch fühlen
14. Aufhören unser Leben zu lieben
15. Wunschsong
16. Denkmal
17. Nie erwachsen
18. Licht an
19. Liebe auf Distanz
20. Lass uns gehen
21. Zimmer mit Blick

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X