U2 // 29.05.1992 // Frankfurt // Festhalle // Konzertbericht U2 // 29.05.1992 // Frankfurt // Festhalle // Konzertbericht
U2 die zweite in dieser Woche. Nach München am Montag, ging es dieses Mal nach Frankfurt. Stehplatz. Entsprechend früh legten wir uns vor die... U2 // 29.05.1992 // Frankfurt // Festhalle // Konzertbericht

U2 die zweite in dieser Woche. Nach München am Montag, ging es dieses Mal nach Frankfurt. Stehplatz.
Entsprechend früh legten wir uns vor die Halle. Dann hieß es warten. Wir wollten unbedingt an die kleine Bühne kommen. Was uns dann auch gelang, weil viele zur Hauptbühne sprinteten. Wir positionierten uns also im Eck der kleinen Bühne. Warten war angesagt.
Dann kam wieder die Vorband „Fatima Mansions“. Sie hatten in Frankfurt keine Chance. Von der ersten Minute wurden sie ausgepfiffen. Alle Leute hielten ihre Hard-Tickets hoch, so dass der Sänger auf ein Meer von U2-Karten schaute. Es war aber auch wirklich eine schlechte Wahl, die als Vorband zu holen. Nach 30-35 Minuten war das dann auch überstanden.
Nach Umbaupause und Instrumentencheck ging es dann wieder los. „Zoo Station“. Bono „erschien“ uns vor den blau flackernden Bildschirmen als Silhouette. Das Bild kennt wohl jeder, der damals dabei war.

Nach „Tryin‘ to throw your Arms around the world“ wechselten U2 auf die B-Stage. Jetzt waren wir ihnen ganz nah. Hier spielten sie u.a. Angel Of Harlem und When Love Comes To Town.
Nach Satellite of Love ging es dann wieder zurück zu Hauptbühne. Wie schon in München kam dann „Bad“. Stimme von Bono top. Alles passte. Einer DER Songs überhaupt für mich und auch für die begeisterten Zuschauer.
Alle, aber auch alle sangen mit. Was eine Stimmung. Nach einem weiteren ruhigen Song „All I want is you“ kam ein brachiales „Bullet the Blue Sky“ welches dann in „Where the Streets have no Name“ überging. Alles rot beleuchtet, wie meistens bei diesem Song. Sie Menge tobte. Es war unfaßbar. Die letzten drei Songs dienten dazu, die Menge auf einen normalen Level herunter zu bringen. Die ruhigen Songs. Mit einem emotionalen „Love is Blindness“ ging mein bis heute bestes Konzert zu Ende. Völlig durchgeschwitzt verließen wir die Festhalle in Frankfurt. Was für ein Konzert.

 

Setlist Frankfurt 29.05.1992:

01: Zoo Station
02: The Fly
03: Even Better Than The Real Thing
04: Mysterious Ways / Love To Love You Baby
05: One
06: Unchained Melody
07: Until The End Of The World
08: Who’s Gonna Ride Your Wild Horses
09: Tryin‘ To Throw Your Arms Around The World / Love And Affection
10: Angel Of Harlem / Y.M.C.A. (B-Stage)
11: When Love Comes To Town (B-Stage)
12: Satellite Of Love (B-Stage)
13: Bad
14: All I Want Is You
15: Bullet The Blue Sky
16: Running To Stand Still
17: Where The Streets Have No Name
18: Pride (In The Name Of Love)
19: I Still Haven’t Found What I’m Looking For
20: Stand By Me

Zugabe(n):
21: Desire
22: Ultra Violet (Light My Way) / My Way
23: With Or Without You
24: Love Is Blindness / He wishes for the cloths of heaven

Hier noch ein paar Artikel aus der damaligen Tagespresse:


No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X