Die Kultur kehrt mal wieder zurück. Eröffnung des Römer-Kastell-Sommer 2021 Die Kultur kehrt mal wieder zurück. Eröffnung des Römer-Kastell-Sommer 2021
Die Kultur kehrt mal wieder zurück. Eröffnung des Römer-Kastell-Sommer 2021

Mehr als ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie und mehr als 7 Monate seit meinem letzten Konzert (Tom Gregory in der Sparda-Erlebis-Welt)  hieß es gestern endlich wieder : LIVE MUSIK.

Der Römer-Kastell Sommer 2021 wurde eröffnet.

Am späten Nachmittag trafen sich die Macher des Kastellsommers und Künstler zu einem lockeren Pressegespräch. Dieses wurde von Sina Pieper moderiert.  Die anwesenden Künstler berichteten u.a.  über das Erlebte in
der Corona-Zeit.

Ines Martinez erzählte, dass ihr letzter Auftritt im August 2020 beim damaligen Kastellsommer war, und ihr erster Auftritt 2021 am 18. Juni im gleichen Rahmen sein wird.
Dazwischen, so Martinez weiter,  war es eine Zeit voller Höhen und Tiefen, von Freude über neu gewonnene Freizeit bis hin zu Anzeichen von Depressionen und Existenzängsten. „Ich habe zeitweise nicht daran geglaubt, dass ich die Zeit bis jetzt überstehe und bin daher so dankbar für die Möglichkeit, die uns das Initiatoren-Team des Kastellsommers bietet“.

Auch der Choreografin und Produzentin des Flamencofestivals Catarina Mora ging es ähnlich. Um so mehr freut sie sich auf das Comeback auf der Bühne.
Sie wird mit ihren Tänzer:innen am 1. und 2. August 2021 im Römerkastell die Bühne zum Brennen bringen.

Jo Bauer (Flanuersalon) berichtete über die von ihm ins Leben gerufene Künstler*innensoforthilfe :
„Die Künstler und Kulturschaffenden erhalten leider noch immer viel zu wenig Aufmerksamkeit. Die Künstler*innensoforthilfe haben wir im letzten Jahr aus einer spontanen Idee heraus ins Leben gerufen und zahlen seither täglich per Sofortüberweisung die Summen aus, die benötigt werden. Die Spenden-Kampagne hat bis heute 1,3 Millionen Euro gesammelt und ausgezahlt.
Wer Joe Bauer und seinen „Flanuersalon“ mit  Rolf Miller, Thablié und Loisach Marci live erleben will, hat dazu am 9. Juli im Rahmen des Kastellsommers die Möglichkeit.

Die gesammelten Gelder von Bauer´s Soforthilfe flossen auch an die Hip-Hop Community rund um Marc Laube und den Soul Cypher e.V., die seit über 20 Jahren für den Erhalt der Hip-Hop Kultur in Stuttgart kämpfen:
„Ich habe vor ein paar Wochen die Info bekommen, dass unser Parkplatz aufgrund des Kastellsommer zeitweise nicht verfügbar sein wird. Gut, dass uns dabei eine E-Mail-Adresse der Organisatoren weitergeleitet wurde, sodass ich direkt nach einem Auftritt gefragt habe. Wir sind sehr dankbar für die Chance am 13. Juni bei unserem Hip-Hop All-In Minifestival mit DJ, Breakdance, Rap und Graffiti-Artisten endlich wieder zu zeigen, was uns unsere Kunst bedeutet.“ Bei diesem Hip-Hop Minifestival werden auch die die „Sichtschutze“ des Kastellsommers von Graffiti-Künstlern neu gestaltet. Diese Kunstwerke können dann ersteigert werden.

Die Last, die die Macher des Kastellsommers in den letzten Wochen zu tragen hatten, viel so langsam ab. Andrea Scheufler, verantwortlich für Künstlerakquise und Programmgestaltung legte dar:
„So ein Festival bedarf zu normalen Zeiten einen Vorbereitungszeitraum von mindestens sechs Monaten. Für den Kastellsommer 2021 hatten wir nur knapp zwei Wochen. Aber diese schlaflosen Nächte lohnen sich: Denn für die Künstler*innen am anderen Ende des Telefons ist die Möglichkeit eines Auftrittes manchmal sogar lebensrettend.“

Um ca. 19:30 war es dann soweit. Andrea Scheufler trat auf die Bühne und begrüßte die Zuschauer im ausverkauften „Haus“. Ja, Zuschauer bei einem Konzert. Das gab es schon lange nicht mehr. Und pünktlich zur Open-Air Saison spielte auch das Wetter mit. Ein lauwarmer Sommerabend und Musik. Was will man mehr.

Wenige Minuten später überließ Andrea dann den Bandmitgliedern von „Poems on the Rocks“ die Bretter, die die Welt bedeuten.

Der erste Gitarren-Sound live aus eine PA. Großartig. „Poems on the Rocks“ covern Rock-Songs aber mit dem gewissen Etwas. Lyrisch deutsche Übersetzungen inmitten der herausragenden Rockklassiker durch Schauspieler Jo Jung, Stimme vieler Produktionen von SWR, ARTE und ZDF. Einmalig, wie seine Sprache und Mimik dabei die Worte verwandeln, mal sanft, zärtlich, mal traurig, anrührend, mal leicht und hoffnungsvoll, mal brüllender Zorn, frech, provozierend, voller Ironie.
Es werden die Textstellen hervorgehoben mit denen sich die Bandmitglieder identifizieren können. Die Texte und die Musik ihrer Helden.  Das sind Pink Floyd, Peter Gabriel, Eric Burdon, Jimi Hendrix, Led Zeppelin, Sting, Tom Petty und viele mehr.

Für mich war es einfach wieder ein unbeschreibliches Gefühl Live-Musik zu erleben. Die Möglichkeit über dies in Wort und Bild zu berichten setzte dem noch die Krone auf.

Alle weiteren Infos über die kommenden Veranstaltungen findet ihr auf der Website des Kastellsommers.

Hier ein paar Impressionen des Eröffnungsabends des Kastellsommers 200

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X