U2 // 25.05.1992 // München // Olympiahalle // Konzertbericht U2 // 25.05.1992 // München // Olympiahalle // Konzertbericht
Endlich war es wieder soweit. Nach 1989 und nach der „Änderung“ ihres Stils, betraten U2 wieder deutsche Bühnen. Ich bin damals extra nach München... U2 // 25.05.1992 // München // Olympiahalle // Konzertbericht

Endlich war es wieder soweit. Nach 1989 und nach der „Änderung“ ihres Stils, betraten U2 wieder deutsche Bühnen. Ich bin damals extra nach München gefahren bin, um die Tickets im Vorverkauf zu ergattern…ja ja Internet war noch nicht, und was war das für eine Schlange..aber ich hatte Glück und ergatterte 2 Tickets.
Am Konzerttag selber sind wir dann ganz gemütlich nach München gefaheren und nahmen dann in der Halle Platz. Anspannung !!!!
Was wird uns erwarten. Die Vorband war eine Katastrophe. Fatima Mansions. Gleich vergessen.
Das Bühnenbild schon beeindruckend. Überall hingen Trabis von der Decke. In verschiedenen Designs. Keith Haring z.B: hat sich auf einem verewigt.

(C) Unbekannt

Dann ging es los. Licht aus.  Zoo Station. Bono alleine auf der Bühne, nach und nach kamen die anderen 3 hinzu.  Blau-flackernde Monitore gingen an,  und Bono mit der Fly-Sonnenbrille vor denen. Geniales Bild, welches bis heute im Kopf ist.

u2muenchenzoo(C) Unbekannt

Dann weiter mit The Fly…also ein weiters Stück aus dem Album „Achtung Baby“ Die Stimmung jetzt schon auf dem Höhepunkt. Man merkte, die Fans konnten es nicht mehr erwarten U2 wieder live zu sehen.
Bei Mysterious Way tanzete eine Frau im orientalischen Outfit über den Steg, der zu B-Stage führte. Eine kleine Bühne mitten im Publikum.
Von unserem Tribünen-Platz aus, sahen wir dann auch, wie sich die 4 Jungs irgendwann auf die sog. B-Stage begaben. Dort spielten sie u.a. Angel Of Harlem und Dancing Queen.
Danach ging es dann wieder zurück auf die Hauptbühne und ein emotionales „Bad“ wurde gespielt. Mit einem saustarken „Bullet the Blue Sky“ ging es über ein Gänsehaut-produzierendes „Where the Strees have no name“ weiter und mit einem schönen „Love is Blindness“ entließen uns Bono und seine Jungs in den lauen Münchner Abend.
Ein Wahnsinns-Konzert ging zu Ende. Obwohl ich einen Tribühnenplatz hatte, war die Stimmung auch dort unbeschreiblich. Und eins stand jetzt schon fest: In Frankfurt muss ich an die B-Stage.

 

Setlist:

  1. Zoo Station
  2. The Fly
  3. Even Better Than The Real Thing
  4. Mysterious Ways / Love To Love You Baby
  5. One
  6. Can’t Help Falling In Love
  7. Until The End Of The World
  8. Who’s Gonna Ride Your Wild Horses / Spanish Eyes
  9. Tryin‘ To Throw Your Arms Around The World / Love And Affection / Three Little Birds
  10. Angel Of Harlem
  11. Dancing Queen
  12. Satellite Of Love
  13. Bad
  14. All I Want Is You
  15. Bullet The Blue Sky
  16. Running To Stand Still
  17. Where The Streets Have No Name
  18. Pride (In The Name Of Love)
  19. I Still Haven’t Found What I’m Looking For
    Zugabe:
  20. Desire
  21. Ultra Violet (Light My Way)
  22. With Or Without You
  23. Love Is Blindness

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X